Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen
  • Donnerstag, 22. Februar 2024, 18:30 Uhr
KEB@home 2024: „Umbrüche“

Umbruch zu einer „postkolonialen“ Kirche im Horizont radikaler Gottesgnade

Kürzlich war ich bei einer Taufe eingeladen. Der Diakon sprach von Heil und Rettung, von Glaube und Erlösung. Dann kam der Satz: „Nur wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden!“ (nach Mk 16,16). In meiner Nähe reagierten einige mit der Frage halblaut: „Und die anderen?“ Viele der Anwesenden waren kirchenfern oder dachten an ihre Söhne und Töchter, die schon aus der Kirche ausgetreten sind, an befreundete nicht getaufte Menschen. Widerstand lag in der Luft, aber es kam natürlich nicht zum Tumult. Was stimmt da nicht in der kirchlichen Pastoral, aber auch schon nicht mit der Bibel? Welche Umbrüche sind fällig, damit erfahren werden kann: Liebe kann es nicht ohne Freiheit geben?

mehr


  • Donnerstag, 29. Februar 2024, 18:30 Uhr
KEB@home 2024: „Umbrüche“

Genug ist nicht genug! Über Maß und Mäßigung

Umbruch gibt es auch in der Geschichte des Maßes. In seinem Verlauf trennten sich Maß und Maße: Das Maß ging den Weg der Ethik, die Maße gingen den Weg der Technik. Die Ethik kennt die Empfehlung, sich grundsätzlich an das Maß zu halten. Von dieser Erwartung hat sich die Technik des Messens, die fortschreitende Vermessung der Welt, weit entfernt. Der Zusammenhang zwischen der Qualität des Maßes und den Quantitäten des Messens scheint verloren. Diese Trennung zwischen den Möglichkeiten des Machens und den Anforderungen der Angemessenheit ist bedenklich. Der Vortrag von Ralf Konersmann geht den Spuren dieses Umbruchsgeschehens nach und erwägt Perspektiven.

mehr


  • Donnerstag, 7. März 2024, 18:30 Uhr
KEB@home 2024: „Umbrüche“

Gelassen in den Familienalltag

Erst als Paar, jetzt als Familie im Alltag unterwegs, ändern sich die Aufgaben und Erwartungen. Kaum hat man sich zurechtgefunden, kommen neue Veränderungen. Beruflicher Wiedereinstieg, das zweite Kind oder Trennungs-und Patchwork-Konstellationen. Mit Kindern den Alltag zu managen, ist neben der Freude auch manchmal eine große Herausforderung. Für viele Eltern ist dabei Partnerschaft, Familie, Beruf und Selbstfürsorge unter einen Hut zu bringen ein Balanceakt. Manchmal sind es Kleinigkeiten wodurch Stress entsteht. Gemeinsam wollen wir Ideen suchen und kennenlernen wie wir aus dem Hamsterrad finden, um unseren Familienalltag stressfrei und gelassen gestalten zu können. Der Vortrag zeigt Wege zur Entschleunigung, Achtsamkeit, Tipps zum Thema Zeitmanagement und Ideen, wie man sich kleine Ruheinseln schaffen und Kraft für den Alltag schöpfen kann.

mehr


  • Donnerstag, 14. März 2024, 18:30 Uhr

Sollen Roboter Menschen pflegen?

Sorgeethische Perspektiven auf die technische Revolution der Pflege

Der demographische Wandel setzt insbesondere den Pflegesektor unter Transformationsdruck: Immer mehr ältere und pflegebedürftige Personen stehen immer weniger jungen Menschen, die familial oder beruflich pflegen können, gegenüber. Vor diesem Hintergrund wird zunehmend der Einsatz neuer Technologie in der Pflege diskutiert. Ein besonders prominentes und zugleich umstrittenes Beispiel für solche Technologien sind humanoide, in ihrer äußeren Gestalt also menschenähnliche, Pflegeroboter. Diese sollen Pflegende in körperlich herausfordernden Aufgaben assistieren und zugleich den Pflegebedürftigen als soziale Interaktionspartner dienen. Der Vortrag reflektiert den Einsatz von Robotern aus sorgeethischer Perspektive. Ausgehend von der menschlichen Vulnerabilität und der Fähigkeit zur Sorge problematisiert er die Nutzung in der emotional-sozialen Begleitung von Pflegebedürftigen, stellt aber gleichzeitig fest, dass ihr Gebrauch zum Zweck der Entlastung von Pflegenden ethisch sogar geboten sein kann.

mehr


  • Donnerstag, 21. März 2024, 18:30 Uhr

Das war schon immer so? Umbrüche in unserem Blick auf die Geschlechterverhältnisse in der Vorgeschichte

Lange wurden Frauen in prähistorischen Zeiten als Heimchen am Herd marginalisiert. Seit kurzem werden in den Medien hingegen Befunde, die von jagenden und kämpfenden Frauen zeugen, als Sensation präsentiert. Das eine wie das andere vermittelt ein Bild der Vorgeschichte voller Stereotype. Was kann nun tatsächlich über die Lebensweise von Frauen (und anderen Menschen) in der Vorgeschichte gesagt werden? Was kann mit modernen archäologischen Mitteln rekonstruiert werden? Diese Fragen werden mit Beispielen aus der keltischen Eisenzeit Mitteleuropas diskutiert. Zu Frauen der keltischen Welt gibt es ganz unterschiedliche Vorstellungen. So eignet sich hier ein kritischer Blick hinter die Rekonstruktionen, um die Diskrepanz zwischen wissenschaftlichen Ergebnissen und populistischen Meinungen über prähistorische Menschen zu ermitteln.

mehr


  • Donnerstag, 28. März 2024, 18:30 Uhr
KEB@home 2024: „Umbrüche“

Mein Kind ist queer

„Mama, Papa, ich bin schwul“ ist ein Satz, der über die letzten Jahrzehnte immer mehr an Skandalwirkung verloren hat, da es das Thema mittlerweile weit in den bürgerlichen Mainstream hineingeschafft hat. Heutzutage finden sich Familien aber häufig mit anderen Themen betroffen: „Mama, Papa, ich bin trans/nonbinär/asexuell/polyamor/pansexuell/genderfluid“ erzeugt erstmal die Frage nach Wortdefinitionen und löst im Anschluss große Sorgen bei Eltern aus – häufig aus Unkenntnis. Josephine Taucher engagiert sich seit Jahren für queere Menschen und im Speziellen für transgeschlechtliche Menschen. Lassen Sie sich von unserer Vortragenden einen Überblick über viele Aspekte des LGBTQIA+ Spektrums geben und häufige Fragen dazu erklären: Wird mein Kind deswegen diskriminiert werden? Wie spreche ich ein trans Kind an? Sind nun OPs fällig? Nach dem Vortrag haben Sie die Möglichkeit weitere Fragen zu stellen.

mehr


  • Donnerstag, 4. April 2024, 18:30 Uhr
KEB@Home 2024: "Umbrüche"

Klimasystem – Erkenntnisse und Risiken

Erkenntnisse und Risiken sowie klima- und sicherheitspolitische Relevanz

Kippelemente sind regionale bis globale Komponenten des Erd-Klimasystems, die potenziell auch nichtlinear auf den anthropogenen Klimawandel reagieren könnten. Beim Überschreiten wichtiger Schwellenwerte (Kipppunkte, KP) gehen sie in wesentlich andere Zustände über, die in menschlichen Zeiträumen unumkehrbar sind und positive Rückkopplungen im Klimasystem nach sich ziehen können. Die Forschung zeigt, dass die aktuelle globale Erwärmung von ~1,2°C bereits im Unsicherheitsbereich wichtiger KP liegt und dass weitere KP im Bereich ab ~1,5°C Erwärmung „wahrscheinlich“ werden. Diese Überschreitungen könnten zu kaskadierenden globalen Kippdynamiken führen, mit dramatischen Auswirkungen auf menschliche und natürliche Systeme. Angesichts der dynamischen Wechselwirkung zwischen potenziellen Klimagefahren und sozio-ökonomischen Systemen ist daher eine sachliche-objektive Einordnung notwendig, um politikrelevante Beurteilungen der wichtigsten Kippelemente des Erd-Klimasystems durchführen zu können.

mehr